Yoga ist eine Wissenschaft, die sich mit Körper, Atem, Geist, Seele und letztlich mit dem Universum selbst beschäftigt

von Swami Rama

Swami Rama

 

Was bedeutet für dich Yoga-Wissenschaft? Wenn Menschen über Yoga reden, denken sie oft, es hätte irgendetwas mit dem physischen Wesen zu tun. Yoga ist eine Wissenschaft, die sich mit Körper, Atem, Geist, Seele und letztlich mit dem Universum selbst beschäftigt. Es ist sowohl praktisch als auch theoretisch.

Patanjali* versucht nicht, dir eine bestimmte Religion beizubringen. Yoga ist weder eine neue Religion noch verurteilt es eine Religion. Yoga lehrt dich nicht, dass, wenn du Jude bist, du Katholik werden sollst, oder dass, wenn du Katholik bist, du Hindu werden sollst, oder dass, wenn du Hindu bist, du Buddhist werden sollst. Alle grossen Religionen entstanden aus einer Quelle. Religionen erzählen den Menschen, was sie zu tun und nicht zu tun haben, und bieten eine Reihe von Regeln oder Geboten, die nicht ganz befriedigend sind.

*Siehe den Artikel über Patanjali, der die bereits existierenden Yoga-Praktiken kodifizierte, systematisierte und ordnete, in die 196 kurzen Aussagen des Yoga-Sutra.

Yoga-Wissenschaft sagt dir nicht, was zu tun und was nicht zu tun ist, sondern lehrt dich, wie zu sein. Yoga-Wissenschaft ist eine Wissenschaft des Lebens, die dir hilft, die bekannten und unbekannten Teile des Lebens zu kennen, die dir hilft, dich von Schmerz und Leid zu befreien, und die dir hilft, diesen Zustand zu erreichen, der frei von Schmerz und Leid ist.

Wie kann jemand, der in der Welt lebt, Yoga-Wissenschaft praktizieren? Wenn du die grundlegenden Prinzipien der Yoga-Wissenschaft verstehst und verstehst, warum Yoga praktiziert werden soll, wird es für dich leicht werden zu praktizieren. Zuerst musst du dich entscheiden zu suchen. Du musst die Notwendigkeit spüren, dich selbst zu finden. Ja, ich will mich selbst kennen. Etwas fehlt, etwas, das ich von meiner Kirche, von meiner Religion nicht erhalten konnte. Millionen von Menschen, sowohl im Osten als auch im Westen, suchen nach Wahrheit und nach Selbsterkenntnis – oder wie die Religiösen es ausdrücken, Gott. Du kannst in die Kirche, in den Tempel oder in die Synagogen, aber der fragende Geist ist immer noch da. Manchmal erfüllen orthodoxe Religionen deine Bedürfnisse nicht, also hinterfragst du das Leben. Wenn dein Geist fragt, bedeutet das, dass du nicht vollständig zufrieden bist. Das Leben ist eine Frage, die vor dir liegt. Du willst etwas mehr wissen, aber du benutzt diesen kleinen Geist, der wie einen Zollstock ist, um die unendlichen Weiten des Universums und seine Geheimnisse zu messen. Du verstehst deine Religion nicht, weil du dich selbst nicht verstehst.

Das höchste aller Bücher ist das Buch des Lebens. So lange du das Buch des Lebens nicht öffnest, solange wirst du die Lehren der heiligen Schriften nicht verstehen. Die Schriften sagen, was zu tun und nicht zu tun ist, aber du musst lernen, wie du sein sollst. Alle Tore zu höherer Erkenntnis werden sich dir öffnen, sobald du dich selbst verstehst. Patanjali bietet etwas für diese Suchenden. Patanjali sagt, dass die Quelle des Wissens in dir liegt. Die Welt und externes Wissen können dich nur informieren und inspirieren. Sich zu entwickeln, bedeutet nicht, in die äussere Welt zu gehen. Entwicklung bedeutet, zurück zur Quelle zu gehen. Wenn du zehn Abdeckungen um ein Licht wickelst, was wird mit dem Licht passieren? Das Licht wird so bleiben, wie es ist, aber dir wird es dunkel erscheinen. Du wirst nicht in der Lage sein, es zu sehen. Wenn du die Abdeckungen entfernst, wirst du es deutlich sehen. Du kannst dich selbst mit dem Licht vergleichen. Bevor du zu der Quelle des Wissens in dir gehst, musst du viele Hindernisse überwinden.

Yoga-Wissenschaft bietet keine neue Religion an; es bietet eine Methodik an. Durch Yoga kannst du dich selbst auf allen Ebenen besser verstehen, einschliesslich dein körperliches Wohlbefinden, deine Handlungen, deine Denkprozess, deine Emotionen und Wünschen. Du wirst auch verstehen, in welchem Verhältnis du zur Welt stehst, und wie du ein erfolgreiches Leben in der Welt führen kannst. Yoga-Wissenschaft erschafft eine Brücke zwischen den inneren und den äusseren Bedingungen des Lebens. Yoga ist eine Möglichkeit, sich selbst zu verbessern, eine Möglichkeit, seine inneren Zustände zu verstehen. Wer auch immer du bist, du hast alle Potenziale in dir. Bist du dir dessen bewusst? Wenn du dir dessen bewusst bist, weisst du, wie du sie zu nutzt? Patanjali ermutigt uns, uns der Potenziale bewusst zu sein, die wir haben, und zu lernen, diese zu nutzen. Diese praktische Wissenschaft fordert uns auf, mehr und mehr zu entdecken.

Das Wort Yoga bedeutet „Vereinigung, sich vereinen mit“. Du musst dich selbst mit dem Ganzen vereinen. Derzeit bist du ein Individuum und erlebst Elend. Die Ursache des Elends, laut Patanjali, ist die Unwissenheit. Unwissenheit ist selbst erzeugt. Du kannst frei sein von diesem Elend, weil es von dir erschaffen wurde. Es ist so, als würdest du dich ständig selbst ohrfeigen und dann sagen, Gott hilf mir. Es ist so, als würdest du dir selbst die Augen verbinden und dann sagen, O Herr des Lichts, des Lebens und der Liebe, gib mir Licht. Dieses Gebet ist nutzlos.

Du musst deine eigene Lampe selbst anzünden. Niemand wird dir Rettung geben. Ich rede von Erleuchtung. Alle Individuen haben die Verantwortung, sich selbst zu erleuchten. Glaube nicht, du könntest es nicht. Du hast diesen Funken. Du bist komplett ausgestattet. Du musst dich einfach nur selbst disziplinieren. Disziplin ist kein Gefängnis. Sie bedeutet einfach Praktizieren.

Artikel übernommen aus dem Newsletter vom Oktober 2011 und übersetzt ins Deutsche.

Zurück zur Übersicht

Zurück zur Startseite